Schließt dieses Fenster mit dem X rechts oben, wenn Ihr zum Ausgangsfenster zurückkehren wollt!

Bericht über den Schullandaufenthalt in Violau

im Mai 2005



im Schullandheim

Wir, die Klasse 4 b, sind im April 2005 nach Violau ins Schullandheim gefahren. Dort gab es viele Tiere: Vögel, Ponys, Schafe, Meerschweinchen, Kaninchen und vier Lamas.

GS Rotes Tor


im Schullandheim
im Schullandheim

Am besten fand ich die Freizeit, weil man dann die Tiere füttern, mit der Seilbahn fahren, rutschen oder Fußball spielen durfte.

GS Rotes Tor


im Schullandheim

Im Speisesaal ging es immer recht lustig zu, wir erzählten uns Sachen über die Mittagspause oder redeten über den Höhepunkt, den es fast jeden Tag gab.

GS Rotes Tor


im Schullandheim

Am ersten Abend saßen wir im Tipi beim Lagerfeuer, sangen, dachten uns Indianernamen aus, rauchten die "Friedenspfeife", was eigentlich Gummibärchen waren, und erzählten uns Gruselgeschichten.

GS Rotes Tor


im Schullandheim

Am zweiten Tag waren wir am See und ruderten weit hinaus, die Wartenden bastelten Papierschiffchen.

GS Rotes Tor


im Schullandheim
im Schullandheim

Am Vormittag des dritten Tages machten wir eine Schnitzeljagd. Es gab tolle Rätsel. Am Abend spazierten wir in die Disco. Es gab auch Kuchen, deren Krümel wir den Fischen des Sees ins Wasser warfen.


im Schullandheim

In der Disco fand die Siegerehrung der Schnitzeljagd statt. Jedes der vier Teams durfte sich etwas zum Naschen aussuchen.

GS Rotes Tor


im Schullandheim

Am Donnerstag führten wir drei Ponys abwechselnd im Wald herum. Danach durften sie feuchtes Gras fressen. Drei andere Kinder und ich führten sie zusammen mit einer Lehrerin auf die Wiese. Ein Fohlen trank bei seiner Mutter Milch.

GS Rotes Tor


im Schullandheim

Am Nachmittag erfuhren wir, dass ein Meerschweinchen drei kleine Kinder geboren hatte; die waren süß! Später ruderten wir noch einmal über den See und aßen Krapfen. Als wir ein Haus für Tiere bauen wollten, entdeckten wir Vogeleier.


im Schullandheim

Abends haben wir noch Pizza gebacken und gegessen.

GS Rotes Tor


im Schullandheim

Am nächsten Tag sind wir nach Hause gefahren. Manchen Kindern hat es so gut gefallen, dass sie am liebsten wieder ins Schullandheim zurück wollten, auch ich.

GS Rotes Tor


im Schullandheim

Aber wir haben eine schöne Erinnerung an diese Woche, nämlich den dort selbst gebastelten Traumfänger.

GS Rotes Tor



-Text: V.D., Klasse 4b-
kein Bild

www.gsrotestor.de